Lukas Kmit,

Viola

 

Lukas Kmit begann sein Studium am Konservatorium von Kosice (Slowakei) bei Vera Lipatova.  Nach einem Bachelorstudium am Royal College of Music in London (Andriy Viytovych) erwarb er  das Master Performance Diplom an der Musikhochschule Zürich, wo er bei Christoph Schiller  studierte. 

Lukas ist Preisträger mehrerer Musikwettbewerbe, wie z. B. Premio Geminiani in Verona, Kenneth  Page Viola Competition in London oder Beethovens Hradec (Tschechische Republik).  

Seit seiner Studienzeit nahm er an verschiedenen Festivals und Akademien teil (Mahler Akademie  Bolzano, Encuentro Santander, Konvergencie Bratislava). Er nahm auch am Castleton Festival  (Washington, USA) teil, wo er im Kammerorchester für die Opern von Benjamin Britten unter Lorin  Maazel auftrat. 

Im Jahr 2011 gewann Lukas eine Praktikum im Berner Symphonieorchester, Schweiz, und seitdem  tritt er regelmässig mit dem Orchester auf. Er diente als Solobratschist der Slovak Sinfonietta und  arbeitete auch im Orquesta de Extremadura (Spanien).  

Seit 2015 arbeitet er als freischaffende Musiker in der Schweiz. Er konzertiert regelmässig mit  verschiedenen Orchestern und Ensembles, wie Z. B. das Berner Symphonieorchester, Zürcher  Symphoniker, City Ligths Orchestra Luzern, Orchester vom See, Zuger Sinfonietta oder Camerata  Schweiz. 

Das Interesse an der Barockmusik führte zum Studium der Barockbratsche (Kurse beim Freiburger  Barockorchester, EUBO, Schwetzinger Hofmusik-Akademie) und zu Auftritten mit verschiedenen  Ensembles - Freiburger Barockorchester, Capriccio Barockorchester Basel, La Compagna Zürich,  Solamente Naturali (Slowakei).

Lukas Kmit, Viola.webp